Sylvia Tazberik: sopranistin

 
 
 
 

Duo Scaramuccio

Sylvia Tazberik – Sopran, Michael Kornmacher – Gitarre

Seit 2001 spielen wir zusammen, zunächst waren es  jiddische Lieder und Renaissancemusik. Mittlerweile haben wir rund 100 Lieder im Programm und schrecken auch vor Schlagern und Operettenliedern nicht zurück. Michael hat inzwischen die 3. Gitarre gekauft. Ich dagegen komme immer noch mit demselben Paar Stimmbändern aus. Mit den Schuhen ist es allerdings umgekehrt.

Am liebsten  feilen wir an unserem aktuellen Programm:

webdorf3
Das  Programm “Die Kunst des Küssens”  hat seinen Titel von dem gleichnamigen Barock-Lied von Hammerschmidt und Fleming. In diesem Lied wird beispielhaft erklärt, wie
richtiges Küssen auszuführen ist. Davon ausgehend suchten wir in der Musikgeschichte nach weiteren Kompositionen zu diesem Thema.
Das Ergebnis: poetische, witzige oder dramatische Ansichten zum Küssen
aus verschiedenen Jahrhunderten und Ländern.
mit Werken von Chopin, Dowland, Hammerschmidt, Matiegka, Moniuszko, Morley, Schubert, Schumann u.a.

“Sonnige Triller, lang klingende Obertöne … arienhafte Höhen … ausdruckstarke Minenarbeit”
schrieb Eva Eismann in der Märkischen Oderzeitung vom 16.6.2015 – Die ganze Kritik lesen


Canciones de Amor

Liebeslieder, Arien und Gitarrenmusik aus 3 Jahrhunderten

Das Duo Scaramuccio   lässt in seinem neuen Programm „Canciones de Amor“ italienische und spanische Meisterwerke aus 3 Jahrhunderten erklingen. Gefühlvolle Liebeslieder, schwärmerische Arien und Romanzen über Herzeleid und Tod, die alten Formen: das Ständchen und die Pastorale zeigen die Liebe mal als Amusement, mal als schmerzvolle Urerfahrung. Mal wird vor ihr gewarnt, dann wieder ihre Abwesenheit  beklagt. Wenn sie dann endlich da ist, kommen Zweifel auf. Man muss sich ihrer versichern, das schafft wieder neues Leid.
Wie es auch ist, richtig ist es nie. Zum Glück, sonst gäbe es nicht so viele Lieder darüber. Echte Entdeckungen sind die spanischen Volkslieder des hier zu Lande kaum bekannten Komponisten Roberto Gerhard.
Die kunstvoll auskomponierte Gitarrenbegleitung der Strophenlieder leitet den Zuhörer durch die volkstümlichen Szenen und Bilder. Stierkampf, Kartenspiel und Mittagshitze bilden die Kulisse für Sehnsucht, Glück und Verzweiflung.